dorothee golz dorothee golz

Dorothee GolzKonzept und Kunst

Die Bandbreite der in Wien lebenden Künstlerin reicht von skulpturalen Objekten über die Zeichnung bis hin zur Fotografie. Ihre Installation „Hohlwelt“ war auf der documenta X zu sehen. Ein weiteres Highlight ihres künstlerischen Schaffens ist „Der Perlenohrring“ aus der Werkgruppe der ‚digitalen Gemälde‘. Bei ihren Arbeiten und Werkgruppen, die sie als „Versuchsanordnungen“ bezeichnet, geht es Dorothee Golz stets um das Eingreifen in das Begreifen. Dazu übersetzt sie von ihrer Sprache, der Sprache der Kunst, in genau diese Sprache zurück, die Sprache der Kunst. Sie setzt auf Dinge, die in ihrer Präsenz konventionalisiert und allgegenwärtig sind und dennoch von vielen Menschen auf höchst unterschiedliche Weise verwendet werden könn(t)en. Dorothee Golz (1960 in Mülheim an der Ruhr) lebt und arbeitet in Wien. Sie hat ihr Kunststudium an der Ecole Supérieure des Arts Décoratifs de Strasbourg absolviert und parallel dazu an der Universität Freiburg Ethnologie und Kunstgeschichte studiert.2004/05 Gastprofessur für dreidimensionales Gestalten an der TU Wien 2013/2014 Gastprofessur für Rauminterventionen an der Kunstuni LinzAusstellungen u.a. documenta X in Kassel, Skulptur-Biennale Münsterland, Art-Triennale in TokioAusstellungsdauer: 7. November bis 19. Dezember 2020Öffnungszeiten: jeweils samstags von 10-14 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter +43 664 / 17 39 219 | www.galeriemarenzi.at

Datum und Zeit

  • Freitag, 06. November 2020
  • Freitag
    19:00 Uhr

Links