Stadtpfarrkirche Leibnitz | © Stephan Friesinger Stadtpfarrkirche Leibnitz | © Stephan Friesinger

Stadtpfarrkirche Leibnitz

Vor etwa 850 Jahren wurde die St. Jakobuskirche am Rande des damaligen Marktes Leibnitz vom Salzburger Erzbischof errichtet. Sie ist das älteste Gebäude in Leibnitz und ihre Mauern haben wohl viel erlebt, im Verlauf der wechselhaften Geschichte des südsteirischen Ortes.

Hl. Jakobus der Ältere, 25. Juli; Kirchw.: 1. Mai Bevölkerung: EW 16.984; Röm.-kath. 14.416 Pfarre err. um 860 (gen. 1136); Matr.: T 1704, Tr u. St 1679. Matr. von Seggau bei Leibnitz: 1927–1993. Pfarrkirche erb. um 1140.

Kirchen:

  • Kapuzinerkirche Hl. Apostel Andreas, erb. 1634–1639
  • Hl. Maria am Frauenberg, gen. 1170
  • Hl. Maria im Schloss Seggau, erb. 15 Jh. (1681/82, selbständige Pfarre 1927-1993)
  • St. Maximilian in Maxlon, gen. 1384.

Messkapellen:

  • Weinende Mutter am Seggauberg
  • St.-Michaels-Kapelle im Bildungshaus Schloss Seggau
  • Hll. Maria und Magdalena in Schönegg
  • Mariä Heimsuchung in Retzhof
  • St. Rupert in Obergralla
  • Maria Hilf in Untergralla
  • Hl. Maria in Obertillmitsch
  • Hlgst. Dreifaltigkeit in Untertillmitsch
  • Hl. Anna (Annabründl) in Grottenhof

Pfarrer: Mag. Anton Neger
Kaplan: Mag. Paul J. Markowitsch
Pastoralassistent: MMag. Renate Nika
Pfarrsekretär: Harald Hammer
Diakon: Franz Herneth

Kontakt

Stadtpfarrkirche Leibnitz
Bahnhofstraße 1
8430 Leibnitz